Eigenverbrauchsquote

Aus 100 prozent erneuerbar - Wiki
Version vom 21. April 2021, 15:57 Uhr von René (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Die Eigenverbrauchsquote gibt an, wie viel des ingesamt in einem Gebäude verbrauchten Stroms aus einer Solaranlage an Ort und Stelle stammt. Dafür wird die…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Eigenverbrauchsquote gibt an, wie viel des ingesamt in einem Gebäude verbrauchten Stroms aus einer Solaranlage an Ort und Stelle stammt. Dafür wird die Jahresmenge des Stroms, der aus einer oder mehreren Solaranlagen vor Ort stammt und an Ort und Stelle der Erzeugung verbraucht wird, in das Verhältnis zur gesamten Stromerzeugung der Solar-Anlage(n) innerhalb eines Jahres gesetzt. Um es an einem Beispiel zu sagen: Wenn eine Solaranlage 10.000 Kilowattstunden im Jahr erzeugt und von diesen 3.000 direkt vor Ort verbraucht werden, beträgt die Eigenverbrauchsquote 30 Prozent. Die Eigenverbrauchsquote ist ein wichtiger Indikator für die Wirtschaftlichkeit einer Solar-Anlage. Hingegen ist die Autarkiequote eher ein Indikator für die Wirtschaftlichkeit der Stromlieferung über eine Kundenanlage mit ergänzender Reststromlieferung (zum Beispiel als Mieterstrom).