Messstellenbetreiber: Unterschied zwischen den Versionen

Aus 100 prozent erneuerbar - Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Benutzername entfernt)
(5 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Der Messstellenbetreiber ist das Unternehmen, dass für den Messtellenbetrieb von Stromzählern bei Dir verantwortlich ist. Darunter fällt der Einbau, der Betrieb und die Wartung von Messeinrichtungen ab deinem [[Hausanschluss]]. Damit soll sichergestellt werden, dass die Messtechnik die relevanten Werte und Strommengen für die Stromabrechnungen bereitstellt.
+
Der Messstellenbetreiber ist das Unternehmen, das für den Messtellenbetrieb von Stromzählern bei Dir als Endverbraucher:in oder auch als [[Anlagenbetreiber|Anlagenbetreiber:in]] verantwortlich ist. Darunter fällt der Einbau, der Betrieb und die Wartung von Messeinrichtungen ab deinem [[Hausanschluss]]. Damit soll sichergestellt werden, dass die Messtechnik die relevanten Werte und Strommengen für die Stromabrechnungen bereitstellt.
  
Den Messstellenbetrieb für den [[Erzeugungszähler]] sowie den [[Summenzähler]] übernimmt nach wie vor der [[Verteilnetzbetreiber]] oder ein von Dir gewählter freier Messstellenbetreiber.
+
Den Messstellenbetrieb für den [[Erzeugungszähler]] sowie den [[Summenzähler]] übernimmt der [[Netzbetreiber|Verteilnetzbetreiber]] oder ein von Dir gewählter freier Messstellenbetreiber.
  
Die anderen Stromzähler der Menschen die am Modell teilnehmen können auch ohne offiziellen Messstellenbetreiber betrieben werden. Dafür kannst du geeichte [[Stromzähler]] kaufen und einbauen lassen, die du selbst abliest.
+
Wenn Du als Anlagenbetreiber:in Strom an andere Bewohner in Deinem Mehrparteienhaus [[Stromlieferung|lieferst]], können deren Stromzähler auch ohne offiziellen Messstellenbetreiber betrieben werden. Dafür kannst du geeichte [[Kundenzähler|Stromzähler]] kaufen und einbauen lassen, die du selbst abliest.
  
Damit du die Übersicht behältst, solltest du jährlich alle [[Stromzähler]] gleichzeitig ablesen und dies dokumentieren. Falls du bei der Abrechnung der [[EEG-Vergütung]] und dem [[Mieterstromzuschlag]] mit dem Verteilnetzbetreiber Probleme hast, kannst du mit deiner Dokumentation die korrekten Zählerwerte liefern.
+
Damit du die Übersicht behältst, solltest du jährlich alle Stromzähler gleichzeitig ablesen und dies dokumentieren. Falls du bei der Abrechnung der [[Einspeisevergütung|EEG-Vergütung]] und dem [[Mieterstromzuschlag]] mit dem Verteilnetzbetreiber Probleme hast, kannst du mit deiner Dokumentation die korrekten Zählerwerte liefern.
  
Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität
+
Vielleicht auch noch interessant: Die Bundesnetzagentur hat einheitliche [[Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität (GPKE)]] beschlossen. Ziel ist die Vereinheitlichung von Geschäftsprozessen und Datenformaten bei der Abwicklung der Versorgung von Kunden mit Elektrizität im liberalisierten Strommarkt.
 
 
Die Bundesnetzagentur hat einheitliche [[Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität (GPKE)]] beschlossen.
 

Version vom 13. April 2021, 10:58 Uhr

Der Messstellenbetreiber ist das Unternehmen, das für den Messtellenbetrieb von Stromzählern bei Dir als Endverbraucher:in oder auch als Anlagenbetreiber:in verantwortlich ist. Darunter fällt der Einbau, der Betrieb und die Wartung von Messeinrichtungen ab deinem Hausanschluss. Damit soll sichergestellt werden, dass die Messtechnik die relevanten Werte und Strommengen für die Stromabrechnungen bereitstellt.

Den Messstellenbetrieb für den Erzeugungszähler sowie den Summenzähler übernimmt der Verteilnetzbetreiber oder ein von Dir gewählter freier Messstellenbetreiber.

Wenn Du als Anlagenbetreiber:in Strom an andere Bewohner in Deinem Mehrparteienhaus lieferst, können deren Stromzähler auch ohne offiziellen Messstellenbetreiber betrieben werden. Dafür kannst du geeichte Stromzähler kaufen und einbauen lassen, die du selbst abliest.

Damit du die Übersicht behältst, solltest du jährlich alle Stromzähler gleichzeitig ablesen und dies dokumentieren. Falls du bei der Abrechnung der EEG-Vergütung und dem Mieterstromzuschlag mit dem Verteilnetzbetreiber Probleme hast, kannst du mit deiner Dokumentation die korrekten Zählerwerte liefern.

Vielleicht auch noch interessant: Die Bundesnetzagentur hat einheitliche Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität (GPKE) beschlossen. Ziel ist die Vereinheitlichung von Geschäftsprozessen und Datenformaten bei der Abwicklung der Versorgung von Kunden mit Elektrizität im liberalisierten Strommarkt.