Smart-Meter: Unterschied zwischen den Versionen

Aus 100 prozent erneuerbar - Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Intelligente Stromzähler, kurz Smart-Meter, können nicht nur den Zählerstand mitteilen, sondern ebenfalls noch die aktuelle Leistung und den Verbrauch von g…“)
 
(Benutzername entfernt)
Zeile 1: Zeile 1:
Intelligente Stromzähler, kurz Smart-Meter, können nicht nur den Zählerstand mitteilen, sondern ebenfalls noch die aktuelle Leistung und den Verbrauch von gewünschten Zeitintervallen. Diese Daten können Dir als Kund:in in einem Webportal visualisiert werden. Die Werte können dem Netzbetreiber zur Verfügung gestellt werden, sofern die Smart-Meter über ein Kommunikationsmodul verfügen.
+
Intelligente Stromzähler, kurz Smart-Meter, können nicht nur den Zählerstand mitteilen, sondern ebenfalls noch die aktuelle Leistung und den Verbrauch von gewünschten Zeitintervallen. Diese Daten können Dir als Kund:in in einem Webportal visualisiert werden. Die Werte können dem [[Netzbetreiber]] zur Verfügung gestellt werden, sofern die Smart-Meter über ein Kommunikationsmodul verfügen.
  
In einer Kundenanlage mit Summenzähler müssen die Kund:innen, die am Mieterstrommodell mitmachen, keine Smart-Meter nutzen. Der Summenzähler, der Erzeungungszähler und die Zähler der Drittbelieferten Kunden müssen aber als Smart-Meter ausgeführt werden.
+
In einer Kundenanlage mit [[Summenzähler]] müssen die Kund:innen, die am Mieterstrommodell mitmachen, keine Smart-Meter nutzen. Der Summenzähler, der [[Erzeugungszähler]] und die Zähler der drittbelieferten Kunden müssen aber als Smart-Meter ausgeführt werden.
  
 
Weitere Informationen unter: https://www.bdew.de/energie/digitalisierung/welche-rolle-spielen-smart-meter-fuer-die-digitalisierung-der-energiewende/
 
Weitere Informationen unter: https://www.bdew.de/energie/digitalisierung/welche-rolle-spielen-smart-meter-fuer-die-digitalisierung-der-energiewende/

Version vom 16. April 2021, 21:20 Uhr

Intelligente Stromzähler, kurz Smart-Meter, können nicht nur den Zählerstand mitteilen, sondern ebenfalls noch die aktuelle Leistung und den Verbrauch von gewünschten Zeitintervallen. Diese Daten können Dir als Kund:in in einem Webportal visualisiert werden. Die Werte können dem Netzbetreiber zur Verfügung gestellt werden, sofern die Smart-Meter über ein Kommunikationsmodul verfügen.

In einer Kundenanlage mit Summenzähler müssen die Kund:innen, die am Mieterstrommodell mitmachen, keine Smart-Meter nutzen. Der Summenzähler, der Erzeugungszähler und die Zähler der drittbelieferten Kunden müssen aber als Smart-Meter ausgeführt werden.

Weitere Informationen unter: https://www.bdew.de/energie/digitalisierung/welche-rolle-spielen-smart-meter-fuer-die-digitalisierung-der-energiewende/