nach oben

Reallabor Anhalt

post-img

Fotocredit: Fotoatelier Sackwitz

Der Energieavantgarde Anhalt e. V. ist ein Bündnis aus engagierten Bürgern, Kommunen und Landkreisen, Unternehmen und Einrichtungen sowie regional und überregional tätigen Partnern und Institutionen, das in der Region Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg an einem zukunftsfähigen Umbau des Energiesystems vor Ort arbeitet – dem sogenannten Reallabor Anhalt.


Die 100 prozent erneuerbar stiftung hat die Arbeit im Reallabor Anhalt von 2013 bis 2018 verschiedene Projekte koordiniert. Unser geschäftsführender Vorstand, Dr. René Mono, sitzt im Beirat der Energieavantgarde Anhalt e.V.

Die Ergebnisse aus fünf Jahren Reallabor wurden in dem Fachbeitrag „Regionaler Balancekreis – Grundlage und Anreiz für dezentrale Lösungen“ veröffentlicht, in dem das Konzept einer dezentralen Energiewende skizziert wird.

Der Verein möchte, dass die Energie umweltfreundlich in der Region produziert und verbraucht wird. Er will beweisen, dass lange Stromtrassen unnötig sind, wenn Strom, Wärme und Mobilität dabei zusammenwachsen. Umwelt und Kima werden so geschont, unnötige Kosten für den Verbraucher vermieden. Die dabei angestrebte regionale Wertschöpfung soll zur lokalen Energiewende beitragen und allen Mitstreitern zugutekommen. Dafür notwendige technische, ökonomische und soziokulturelle Veränderungen gestalten Partner wie die Stadtwerke der Region, Unternehmen in der Branche der erneuerbaren Energien und viele Kommunen, darunter die Stadt Dessau-Roßlau sowie der Landkreis Wittenberg gemeinsam.

 

Publikationen zum Beitrag

Regionaler Balancekreis – Grundlage und Anreize für dezentrale Lösungen

Fachbeitrag zum energiewirtschaftlichen Modell, das im Reallabor Anhalt entwickelt wurde und Aspekte Regionalität, Integration erneuerbarer Energien, Sektorenkopplung und Teilhabe berücksichtigt

PDF herunterladen  ( PDF | 274 KB )