nach oben

Digitale Angebote für die Energiewende

post-img

Im Mai 2021 initiierte die Stiftung ein neues Projekt, welches es sich zum Ziel gemacht hat, eine Wirkungslogik zu finden, wie man die gesellschaftliche Praxis hinsichtlich des Ausbaus dezentraler erneuerbarer Energien dynamisieren kann. Insbesondere in Städten fällt es Menschen bisher noch besonders schwer ein aktiver Teil der Energiewende zu werden. Hierauf wurde im Projekt „Die Energiewende für alle“ ein Fokus gesetzt und untersucht wie man innovative Energielösungen entwickeln, vereinfachen und verbreiten kann. Aus einer Reihe von Untersuchungen, Piloten und Workshops entwickelten sich daraus zwei Teilprojekte: everyone energy und das Solar-Wiki für Mehrparteienhäuser. Damit unterstützt die 100 prozent erneuerbar stiftung Ansätze, die vor allem eines möchten: Nicht mehr nur über Energiewende reden, sondern sie auch umsetzen. 


Urbane Energiewende und Mehrparteienhäuser
Knapp 45 Millionen Menschen leben in Deutschland in Mehrparteienhäusern. In Großstädten wie Berlin ist jedes zweite Wohngebäude ein Mehrparteienhaus. Nicht nur, aber besonders in Städten gilt: Die Energiewende braucht Solaranlagen auf Mehrparteienhäuser, um die Klimaziele schnell genug zu erreichen. Allerdings ist hier die Errichtung und der Betrieb von Solaranlagen deutlich komplizierter als zum Beispiel bei einem Eigenheim: das passende Betriebsmodell, das Messkonzept, der Bezug von Reststrom – all dies sind Fragen, die sich nur im Mehrparteienhaus stellen und die Bewohner:innen schnell verwirren und abstoßen können. Dafür hat die 100 prozent erneuerbar stiftung digitale Lösungen entwickelt, die sich erstmalig intensiv mit der Nutzerperspektive befassen. 

Solar-Wiki für Mehrparteienhäuser
Das Solar-Wiki erklärt ausführlich alle Begriffe, die bei der Errichtung und dem Betrieb von Solaranlagen auf oder an Mehrparteienhäusern eine Rolle spielen: für alle, die auch die Hintergründe verstehen wollen. Die digitale Struktur erlaubt es Nutzer:innen gezielt Fachbegriffe zu recherchieren und die gewünschten Informationen übersichtlich zu erfassen.  

Prototyp einer digitalen Energiewende-Beratung: everyone energy
Unter dem Namen everyone energy wurde erstmals ein Prototyp für eine digitale Energiewende-Beratung für Solar-Projekte in Mehrparteienhäuser entwickelt. In Form Eine Web-Anwendung generiert für Nutzer:innen anhand eines interaktiven Solar-Rechners eine nutzer-freundliche energie-wirtschaftliche Empfehlung und erstellt ein kostenloses, unverbindliches und individualisiertes Solar-Konzept. Der Prototyp für Wohnungseigentümer:innen wurde in vielen iterativen Schleifen mit Nutzertests entwickelt. Eine umfangreiche Analyse mit Branchen-Expert:innen hat ergeben, dass die Wirkungslogik des Prototypen einen echten Bedarf in der Energiewende deckt und es Menschen ermöglicht eigene Erneuerbare Projekte zu initiieren. Im September 2021 wurde everyone energy als eigenständiges Unternehmen gegründet, damit die schrittweise Ausweitung von dem Ansatz auf weitere Felder der selbst gemachten Energiewende skalieren kann, um so langfristig die Vision einer vollständigen digitalen Energiewende-Beratung zu vollenden.

Publikationen zum Beitrag

Projektbericht: Die Energiewende für alle

Im Projekt „ Die Energiewende für alle“ beschäftigte sich die Stiftung mit der Frage, wie eine Dynamisierung der Energiewende mit gesellschaftlichen Akteuren – insbesondere Bürger:innen – gelingen kann. Dafür wurden unterschiedliche Wirkungslogiken für eine breitenwirksame Beschleunigung des Ausbaus von dezentralen erneuerbaren Energien aufgestellt und getestet.

Podcast „Lights On“

Céline Göhlich und Fabian Reetz stellen „everyone energy“ im Podcast vor.

Prinzipien für die Energiepolitik der Zukunft

Policy Brief zum interdisziplinären Projekt „Energiesystemwende“

PDF herunterladen  ( PDF | 990 KB )

Der Hype um PPAs – Was steckt dahinter?

Fachbeitrag zu Power Purchase Agreements (PPAs) und welches Potenzial es für Betreiber von Erneuerbaren-Energien-Anlagen bietet.

PDF herunteladen  ( PDF | 176 KB )